Kindertagesstätte Windischbergerdorf

Eingewöhnung

Eingewöhnungsphase mit der MutterWir gewöhnen unsere Krippenkinder nach dem Eingewöhnungsmodell des Infans Instituts ein.

Vor Beginn der Aufnahme erhalten die Eltern von uns einen Fragebogen, mit dessen Hilfe wir einen ersten Eindruck vom Kind bekommen möchten. Diesen Bogen und die Anmeldeunterlagen besprechen wir mit den Eltern gemeinsam in einem Aufnahmegespräch. Dazu dürfen die Eltern ihr Kind gerne mitbringen.

Im Juni findet zusätzlich ein Infoabend für neue Krippeneltern statt.

Danach beginnt mit dem ersten Tag der Anmeldung der Krippenbesuch für das Kind und die Mutter.

Der Verlauf der Eingewöhnung sieht wie folgt aus:

1. -3. Tag

Die Mutter bleibt 3 Tage mit dem Kind in der Krippe als „sichere Basis" voll anwesend.

Die maximale Anwesenheit beträgt 2 Stunden.

In diesen 3 Tagen findet ein behutsamer Bindungsaufbau zwischen der Bezugserzieherin und dem Kind statt.

Die Mutter übernimmt am ersten Tag die Pflegetätigkeiten (Füttern, Wickeln...) selbst und gibt diese im Laufe dieser 3 Tage schrittweise an die Erzieherin ab.

4. Tag

Die erste Trennung findet statt.

Die Mutter verlässt den Raum für kurze Zeit und bleibt in der Nähe.

Bitte achten Sie als Eltern darauf, sich kurz aber bestimmt vom Kind zu verabschieden. Davonschleichen wäre für das Kind schlimmer als ein kurzes Weinen, weil die Mama geht.

Ab 5. Tag

  • Wenn das Kind sich nach der Trennung von der Mutter vom Krippenpersonal beruhigen ließ, sich für seine Umgebung interessierte und loslassen konnte, wird die Eingewöhnung fortgesetzt indem die Trennungsphasen schnell verlängert werden.
  • Wenn sich das Kind nicht beruhigen ließ und die Mutter geholt werden musste, dauert die Eingewöhnung länger und die Mutter muss nochmals evtl. für mehrere Tage voll anwesend bleiben um dann einen erneuten Trennungsversuch zu starten.

Zum Stabilisieren des Kindes in der Gruppe wird die Anwesenheit der Mutter ständig verkürzt und die Anwesenheitszeit des Kindes schrittweise verlängert, bis die gewünschte Buchungszeit erreicht ist.

Die Entscheidung über Anwesenheitszeit des Kindes richtet sich in den ersten 4 Wochen nach dem Ermessen des Krippenpersonals. Es kann bis zu 4 Wochen dauern, bis das Kind die gebuchten Zeiten bleiben kann. Bitte halten sie sich als Eltern in dieser Zeit bereit, ihr Kind gegebenenfalls noch selbst zu beaufsichtigen, achten Sie auf telefonische Erreichbarkeit und halten Sie sich die Möglichkeit offen, Ihr Kind zu jeder Zeit abholen zu können.

Bitte halten sie die abgesprochenen Zeiten im Sinne Ihres Kindes ein.

Um dem Kind eine positive Erfahrung zu vermitteln und damit das Kind die Eltern und Erzieher als verlässlich empfindet, darf die Bezugsperson nicht erst dann zurückkommen, wenn das Kind „nicht mehr kann", sondern unaufgefordert zum abgemachten Zeitpunkt das Kind abholen. Es ist besser, das Kind mit guten Erfahrungen abzuholen und ein schönes Spiel zu unterbrechen, als es müde, ausgelaugt und frustriert mit nach Hause zu nehmen. In diesem Fall wird es ungern zurückkommen.

Abschluss der Eingewöhnung

Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn das Kind sich nach dem Abschied von der Mutter oder bei Kummer von der Bezugserzieherin beruhigen lässt und wenn die Buchungszeit erreicht ist.

Zum Abschluss der Eingewöhnung bekommen die Eltern einen kurzen Reflexionsbogen mit nach Hause, in dem wir gerne wissen würden, wie sie die Eingewöhnung erlebt haben.

© Kath. Kindertagesstätte „St. Laurentius“  •  Tel.: 09971/9636  •  E-Mail: info@kindertagesstaette-windischbergerdorf.de  •  Träger: Katholische Kirchenstiftung Windischbergerdorf